skip to Main Content

TCM Traditionelle Chinesische Medizin

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) ist eine seit über 3000 Jahren bewährte Lehre, welche Gesundheit und Krankheit des Menschen in den Mittelpunkt stellt. Bei gsund & stark verstehen wir TCM als ganzheitlichen Ansatz, bei dem der Mensch und sein Wohlbefinden im Zentrum stehen. Wir hören zu, analysieren, gewichten, stellen eine Diagnose und kombinieren im Dialog mit Ihnen die am besten geeigneten Therapieformen für den individuellen Weg hin zu Gleichgewicht, Wohlbefinden und Gesundheit.

Zu unseren Anwendungsgebieten zählen Akupunktur, Tuina, Schröpfen, Moxa, Gua Sha sowie die Ernährungsberatung nach TCM.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme und das gemeinsame Gespräch.

Tarife

Die Traditionelle Chinesische Medizin TCM wird von den meisten Zusatzversicherungen übernommen (ohne ärztliche Verordnung). Höhe und Umfang der Leistungen variieren je nach gewähltem Versicherungsmodell. Erkundigen Sie sich vorab bei Ihrem Versicherungsanbieter, er kann Ihnen dazu detaillierte Angaben machen. Auch Selbstzahler sind bei uns herzlich willkommen.

Ganze Stunde CHF 120.- bis 180.- je nach Methode

Akupunktur

Die Traditionelle Chinesische Medizin TCM basiert auf der Vorstellung einer im Körper fliessenden Energie, chinesisch Qi genannt. Dieses fliesst entlang von Energieleitbahnen (Meridiane), die jeweils einem Organsystem zugeordnet sind. Ist der Energiefluss gestört, können Krankheiten oder Schmerzen die Folge sein. Mit der Akupunktur, einer bedeutenden Säule der TCM, werden Ungleichgewichte im Energiefluss aufgelöst und dieser harmonisiert. Die Jahrtausendealte Heilmethode kommt bei verschiedenen Beschwerden und Krankheitsbildern zum Tragen.

Mit Nadeln die Selbstheilung aktivieren

Der Begriff Akupunktur leitet sich aus lateinischen Begriffen acus = Nadel und pungere = stechen ab. Entlang der Meridiane liegen verschiedene Akupunkturpunkte, die sich durch die applizierten Nadeln aktivieren lassen. Dies regt nervale Rezeptoren an und löst ein Schweregefühl oder eine leicht elektrisierende Wirkung aus, was als De Qi-Gefühl bezeichnet wird. Der gesetzte Reiz regt den Körper zur Selbstheilung an.

Anwendungsgebiete

  • Chronische Schmerzen
  • Allergien
  • Magen-Darm-Probleme
  • Erkrankung der Atemwege
  • Infektanfälligkeit
  • Erkrankungen des Nervensystems
  • Beschwerden des Bewegungsapparates
  • Müdigkeit
  • Schlafstörungen, Stress, innere Unruhe
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Gynäkologische Erkrankungen (z.B. Menstruationsbeschwerden, Kinderwunsch)

Tuina

Die Tuina-Massage ist ein wichtiger Bestandteil der Traditionellen Chinesischen Medizin. Tui steht dabei für schieben und drücken, na bedeutet greifen und ziehen. Die chinesische Massage umfasst verschiedene manuelle Techniken, welche Blockaden der Energiebahnen auflösen und den Energiefluss (Qì) fördern. Die Stimulation stellt das Zusammenspiel der fünf Elemente im Körper wieder her und beeinflusst die Organe positiv.

Zur Anwendung kommen verschiedene Druck-, Schiebe- und Reibetechniken sowie ziehende und schüttelnde Methoden, oftmals kommen auch osteopathische Griffe zur Anwendung. Sie stimulieren das Bindegewebe und die Muskulatur, lösen Blockaden und mobilisieren die Gelenke. Die Tuina-Massage orientiert sich and den Akupunkturpunkten und Leitbahnen.

Anwendungsgebiete

  • Beschwerden des Bewegungsapparates
  • Rückenbeschwerden
  • Verspannungen
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Schlafstörungen, Stress, innere Unruhe
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Gynäkologische Erkrankungen
  • Neurologische Erkrankungen

Schröpfen

Das Schröpfen gilt in der Traditionellen Chinesischen Medizin TCM als ausleitendes Verfahren, welches die Zirkulation des Bluts fördert und die Leitbahnen, in denen die Lebensenergie Qi fliesst, befreit. Dabei unterscheidet man zwischen feuchtem/blutigem und trockenem Schröpfen. Das Auflegen der Schröpfgläser erzeugt einen Unterdruck auf der darunterliegenden Hautpartie. Dies lockert das Gewebe, löst Verspannungen der Muskulatur und regt den Blut- und Lymphfluss an.

Die Rötung, die durch das Schröpfen auf der Haut entsteht, ist normal und verschwindet nach einigen Tagen wieder.

Anwendungsgebiete

  • Schmerzen
  • Rheuma
  • Bluthochdruck
  • Gelenkschmerzen
  • Hauterkrankungen

Moxa

Moxa, auch Moxibustion genannt, führt dem Körper Energie zu. Die Therapieform ist fester Bestandteil der Traditionellen Chinesischen Medizin TCM und beinhaltet das Erwärmen der Haut und der darunterliegenden Strukturen an spezifischen Punkten mittels erhitztem Beifuss-Kraut. Das Erwärmen der entsprechenden Stellen und Akupunkturpunkte, löst in Kombination mit der heilenden Kraft des Beifusses, Blockaden im Energiefluss. Moxa wirkt gegen überschüssige Kälte im Körper und stärkt die Lebenskraft.

Anwendungsgebiete

  • Rückenschmerzen
  • Muskelverspannungen
  • Kältegefühl im Körper
  • Chronische Erkrankungen
  • Magen-Darm-Probleme
  • Beginnende Erkältungen

Gua Sha

Gua Sha ist eine Methode der Traditionellen Chinesischen Medizin TCM und in der asiatischen Volksheilkunde weit verbreitet. Die gezielte Reizung der Haut mittels verschiedener Gegenstände wie Jadesteinen oder Porzellanlöffeln öffnet die Oberfläche und regt die Durchblutung an. Die Behandlung öffnet die oberflächlichen Blutgefässe, wodurch sich die Haut an den behandelten Stellen verfärbt. Bevor Gua Sha zur Anwendung kommt, ölen wir die betroffenen Hautpartien ein. Dies sorgt für eine Belüftung der Meridiane und hilft, Blockaden zu lösen. Wir verwenden dazu einen Tigerbalm oder ein anderes Öl je nach Indikation.

Die Massage, welche auf einer Schabtechnik beruht, hat eine stärkende Wirkung auf das Immunsystem. Sie aktiviert die Lymphdrüsen, was das Ausleiten von Schlacke- und Giftstoffen aus dem Körper begünstigt. Während der Phase der Entgiftung ist es wichtig, sich Ruhe zu gönnen und viel zu trinken.

Sie sind interessiert, mehr über Gua Sha zu erfahren? Kontaktieren Sie uns für eine Terminvereinbarung!

Anwendungsbereiche

  • Muskelverspannungen
  • Beginnende Erkältungen
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Rückenschmerzen
  • Nacken- und Schulterverspannung

Es ist kein Geheimnis, dass die Ernährung unsere Gesundheit grundlegend beeinflusst. Die Traditionelle Chinesische Medizin TCM setzt mit der 5-Elemente-Ernährung Genuss und Wohlbefinden ins Zentrum und nutzt die Eigenschaften (thermisch, energetisch, geschmacklich) bestimmter Lebensmittel als gesundheitsfördernde Medizin, sei es präventiv oder zum Behandeln von Krankheiten.

Die 5-Elemente-Ernährung strebt nach einem Gleichgewicht, indem je nach Befinden des Patienten:in bestimmte Lebensmittel weggelassen oder der Ernährung hinzugefügt werden. Die Wirkung der Lebensmittel betrachten wir in Hinsicht ihrer thermischen, energetischen und geschmacklichen Wirkungsweise. Ebenso lassen sich nach TCM die Lebensmittel und die Organe den 5 Elementen zuordnen. Aber nicht nur die einzelnen Lebensmittel sondern auch deren Zubereitung ist entscheidend. Unsere individuelle Ernährungsberatung nach TCM stellt sicher, dass die Lebensmittel die Konstitution begünstigen und zu einer guten Gesundheit beitragen.

Welches der 5 Elemente ist welchem Organ zugeordnet?

Element Holz: Sauer / Organe: Leber und Gallenblase

Feuer: Bitter / Organe: Herz und Dünndarm, Dreifach-Erwärmer und Perikard

Erde: Süss / Organe: Milz und Magen

Metall: Scharf / Organe: Lunge und Dickdarm

Wasser: Salzig / Organe: Niere und Blase

Back To Top